Belgische Schäferhunde Berlin e. V.

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Die Rasse Laekenois

Der Laekenois

E-Mail Drucken

lk-01Anfänglich wurden nur graue, rauhhaarige Schäferhunde akzeptiert, obwohl es schon immer rotbraune gab.

Sein Name kommt vom Ort Laeken, in dessen Schlosspark die Schäfer seit Generationen diese Hunde züchteten.

Man sprach kein Französisch und hatte wenig Kontakt mit der Hundeszene.

lk-02Der etwas derbere, weniger elegante und stets an den Bauernhund erinnernde Typ stand von Anfang an im Schatten des eleganten Groenendael und des Malinois, der von jeher als bester Gebrauchshund galt.

Bis heute ist der Laeken eine Rarität geblieben, die nur dem Spezialisten bekannt ist. In Belgien gibt es etwa sieben Laekenzüchter, die regelmässig Welpen haben.

lk-03Wer sich für eine ganz aparte Variante des Schäferhundes interessiert, sollte sich einmal die Laeken näher anschauen.

Mit ihrem pflegeleichten, etwas struppig wirkenden Rauhaar, den munteren Äuglein und den kessen kleinen Stehohren im Wuschelfell sind sie ausgesprochen hübsch.

Aber Achtung, im Charakter sind sie von allen Belgiern, die ich kennenlernte, die robustesten, ausgeglichensten und dennoch temperamentvollsten.

Sie haben jedoch ihren eigenen Kopf und bedürfen einer außerordentlich konsequenten Erziehung mit viel Beschäftigung und Bewegung.

In Zahlen von den Jahren 1998 bis 2007

Rassen

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000

1999

1998

Laekenois

9

0

0

0

0

7

7

9

8

Quelle: www.vdh.de

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 16. November 2010 um 10:41 Uhr  
BSB Belgierlights BSB Aufkleber
DPP_4974 Kopie.jpg
Mitglied werden

Mitgliederbereich

Anmeldung nur für Mitglieder des BSB!